Martin High De Prime, Piano


Martin High De Prime - Pianist, Komponist, DJ, Veranstalter Jazzfest Uckermark.
Geboren 1964 in Berlin. Frühe Entwicklung seines Körper- und Rhythmusgefühls durch Ballett- und Tanzunterricht in den Jahren 1971-78. Klavierunterricht seit 1977.
High De Prime studiert eineinhalb Semester bei Walter Norris, bis er 1985 den New Yorker Saxofonisten Charles Gayle kennenlernt. Durch dessen Einfluss angeregt, beginnt High De Prime autodidaktisch sein eigenes musikalisches Konzept zu entwickeln.
Zusammen mit dem Saxofonisten Ulrich Krieger gründet er 1986 die Gruppe "Dancin' Elevator", in der afroamerikanische Einflüsse mit ästhetischen und formalen Elementen der neuen Musik verbunden werden.1987 Teilnahme am AKUT-Festival in Mainz.
1988 einjähriger Aufenthalt in Mexiko, wo er sein Konzept mit großem Erfolg weiterentwickelt. Viele Kompositionen entstehen, er gibt Konzerte in Theatern und Kulturzentren und tritt im mexikanischen Fernsehen auf.
1990 Solo-Piano Teilnahme an Festivals in Leiden(NL) und Rostock. Stummfilmbegleitungen in Berliner Kinos.
Sein 1. Trio mit Robin Draganic und Jason Kahn tritt häufig in Berliner Klubs auf.
1991/92 Spanientournee mit Eduard Altaba und Quico Samso aus Barcelona.
1993 Gründung der Real Latinos als Trio mit Tobias Rösch und Paul Teschner.
Mit Filmemacher Steven Williams entsteht der Videoclip Making A Living, CD Space Control (Nabel Rec.)
1995 und 96 erneute Aufenthalte in Mexiko, Solokonzerte und Auftritte mit lokalen Jazzgrößen.
In Berlin entstehen Aufnahmen der Solo-Piano CD Visual Piano Concepts während der Produktion von Tanzvideos mit den Tänzerinnen Christina Ciupke, Janine Schneider und dem Filmemacher Steven Williams.
Konzerte mit dem Bassisten Sirone.
CD "To Be Played At Night" (Nabel Rec.)
2001 wieder in Mexiko, Konzerte in verschiedenen Besetzungen. Zusammenarbeit mit dem multiinstrumentalistem Germán Bringas.
Im Sommer 2003 Veranstaltung des 1.Jazzfest Uckermark in einer Gutshausruine. 2004 lädt er Germán Bringas aus Mexiko zu Konzerten
in Berlin, Hamburg und der Uckermark ein.
Seit 2006 spielen die Real Latinos in der aktuellen Quartettbesetzung (CD Good Groove,Jazzwerkstatt),
gelegentlich ergänzt zum Quintett oder Sextett (Petra Krumphuber, Paul Schwingenschlögl, Gerhard Gschlössl, Katrin Lemke, Enrico Perez)
2009 Gründung der Gruppe Afro-Berlin Soundcheck, in der Jazz mit afrikanischen und kubanischen Elementen zu einem eigenständigen, durchaus tanzbaren Sound spielerisch vereint wird.